Die faszinierende Welt der Kapitalmarktanomalien: Warum die Finanzmärkte oft unerwartete Wendungen nehmen.

wevest
5 min readOct 12, 2023
Kapitalmarktanomalien: Wenn Märkte gegen die Erwartungen handeln.

Kapitalmärkte sind ein wichtiger Bestandteil der globalen Wirtschaft. Doch für Menschen, die bisher wenig Erfahrung mit diesem Thema gesammelt haben, können sie wie ein undurchschaubarer Dschungel erscheinen. Eines der faszinierendsten Konzepte in der Welt der Kapitalmärkte sind die sogenannten “Kapitalmarktanomalien”. In diesem Artikel werden wir uns mit dem Konzept der Kapitalmarktanomalien vertraut machen und versuchen zu verstehen, warum sie für Anleger von Interesse sind.

Kapitalmarktanomalien, ein Begriff, der oft in der Welt der Finanzen auftaucht, bezieht sich auf interessante und manchmal rätselhafte Abweichungen von den erwarteten Marktverhaltensweisen. Um diese Anomalien zu verstehen, ist es hilfreich, zunächst einen Blick auf die Grundlagen der Finanzmärkte und die Theorie der Effizienten Märkte zu werfen.

Effiziente Märkte und der Ausgangspunkt

Die Theorie der Effizienten Märkte besagt, dass alle verfügbaren Informationen bereits im aktuellen Preis eines Vermögenswerts reflektiert sind. Mit anderen Worten, in einem effizienten Markt gibt es keine Möglichkeit, systematisch höhere Renditen zu erzielen, da es keine unterbewerteten oder überbewerteten Vermögenswerte gibt. Marktpreise werden als fair und rational angesehen, und es ist äußerst schwierig, ja sogar langfristig unmöglich, den Markt zu schlagen.

Kapitalmarktanomalien im Widerspruch zur Effizienztheorie

Die Realität der Finanzmärkte zeigt jedoch, dass Märkte nicht immer so effizient sind, wie die Theorie postuliert. Kapitalmarktanomalien sind Beispiele für unerklärliche Verhaltensweisen und Muster in den Märkten, die im Widerspruch zur Effizienztheorie stehen. Hier sind einige der bekanntesten Kapitalmarktanomalien:

Winner-Looser Effekt:

Diese Kapitalmarktanomalie bezieht sich auf das Phänomen, bei dem Aktien, die in der Vergangenheit bereits hohe Renditen erzielt haben (die sogenannten “Winner” oder Gewinner), in der Zukunft tendenziell schlechter abschneiden, während Aktien, die in der Vergangenheit niedrige Renditen erzielt haben (die sogenannten “Loser” oder Verlierer), in der Zukunft besser abschneiden. Es gibt verschiedene Ansätze, die versuchen, diese Anomalie zu erklären. Eine gängige Erklärung ist die sogenannte “Reversal-Hypothese”. Diese besagt, dass die Aktien, die in der Vergangenheit hohe Renditen erzielt haben (Winner), überkauft sind und in der Zukunft eine Korrektur erfahren, während die Aktien, die in der Vergangenheit niedrige Renditen erzielt haben (Loser), unterbewertet sind und sich daher in der Zukunft erholen. Manch ein Anleger erinnert sich noch an die Internet-Bubble, wo die einstigen Gewinner sich Anfang der 2000er Jahre in Verlustlöcher verwandelten. Heute sind es die Firmen mit Bezug zur künstlichen Intelligenz, die hohe Wertzuwächse in den vergangenen Monaten verzeichnen.

Momentum-Effekt:

Im Gegensatz zur Winner-Looser-Anomalie beschreibt der Momentum-Effekt die Beobachtung, dass Vermögenswerte, die in der jüngsten Vergangenheit eine starke Performance aufweisen, dazu neigen, auch in der Zukunft gut abzuschneiden. Dies steht ebenfalls im Widerspruch zur Theorie der Effizienten Märkte, die ja besagt, dass alle verfügbaren Informationen bereits im aktuellen Preis eines Vermögenswerts enthalten sind. Eine Erklärung für solche Verhalten könnte ein Herdenverhalten von Anlegern sein, die allein aufgrund der positiven Wertentwicklung weitere Investitionen anziehen und deshalb eine Weile gut abschneiden, bevor sie sich schließlich umkehren.

Value-Effekt:

Der Value-Effekt oder auch Werte-Effekt besagt, dass Aktien von Unternehmen mit niedrigen Bewertungskennzahlen, wie einem niedrigen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) oder einem niedrigen Preis-Buchwert-Verhältnis (KBV), tendenziell bessere Renditen erzielen als Aktien von Wachstumsunternehmen. Das widerspricht ebenfalls der Theorie, nach der Anleger nur auf zukünftige Gewinne schauen sollten. Auch für dieses Phänomen gibt es verschiedene Erklärungsversuche: Wertpapiere von Unternehmen mit niedrigen Bewertungen können als riskanter angesehen werden, da sie oft mit finanziellen Schwierigkeiten oder anderen Problemen in Verbindung gebracht werden. Anleger könnten für das zusätzliche Risiko in Form höherer Renditen entschädigt werden. Auch das Marktverhalten der Anleger wird als Erklärungsversuch herangezogen. Anleger könnten nämlich dazu neigen, sich auf Wachstumsaktien und beliebte Unternehmen zu konzentrieren, was zu höheren Preisen führt. Dies könnte dazu führen, dass Value-Aktien unterbewertet werden und eine Aufholbewegung erleben. Einer der bekanntesten und erfolgreichsten Investoren ist Warren Buffet, der seit jeher überzeugter Value Investor ist und sehr erfolgreich diesen Value-Effekt für sich genutzt hat.

Saisonalität:

Manche Märkte oder Vermögenswerte zeigen saisonale Muster, bei denen sie zu bestimmten Zeiten des Jahres besser oder schlechter abschneiden. Diese saisonalen Muster können in verschiedenen Vermögenswerten, wie Aktien, Anleihen, Rohstoffen und Währungen, beobachtet werden. Sie können aufgrund von saisonalen Faktoren oder Verhaltensweisen der Marktteilnehmer auftreten. Ein bekanntes Beispiel ist die “Santa Claus Rally” in den Aktienmärkten, die gegen Ende des Jahres auftritt und zu einer positiven Preisbewegung führt. Dies kann auf das gesteigerte Kaufinteresse während der Feiertage und das Phänomen des Jahresendfensters der Verlustrealisierung zurückzuführen sein. Einige Anleger versuchen, von diesen saisonalen Mustern zu profitieren, indem sie gezielte Handelsentscheidungen treffen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die saisonale Saisonalität nicht immer zuverlässig ist und in verschiedenen Jahren variieren kann. Es ist auch schwierig, den genauen Zeitpunkt für den Ein- und Ausstieg zu bestimmen, da saisonale Trends von vielen anderen Faktoren beeinflusst werden können.

Warum sind Kapitalmarktanomalien wichtig?

Kapitalmarktanomalien sind für Investoren von Interesse, da sie die Möglichkeit bieten, von ineffizienten Marktbewegungen zu profitieren. In effizienten Märkten, in denen alle verfügbaren Informationen bereits im Preis enthalten sind, sollte es schwer sein, systematisch höhere Renditen zu erzielen. Doch Kapitalmarktanomalien deuten darauf hin, dass Märkte nicht immer effizient sind, und es gibt einen gewissen Raum für kluge Anleger, von diesen Abweichungen zu profitieren.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Kapitalmärkte komplex und volatil sind. Anomalien können sich ändern und sind oft nicht einfach zu identifizieren. Eine gründliche Forschung und Analyse sind erforderlich, um von diesen Anomalien zu profitieren, und auch das Risiko sollte nicht vernachlässigt werden. Es erfordert eine sorgfältige Analyse, Erfahrung und eine langfristige Perspektive, um von Kapitalmarktanomalien zu profitieren.

Ein Beispiel, wie wir in der Vermögensverwaltung die Kapitalmarktanomalien nutzbringend umsetzen, ist das regelmäßige Rebalancing. Das Rebalancing eines Portfolios ist der Prozess der Anpassung der Gewichtung von Vermögenswerten in einem Investmentportfolio, um es wieder in Übereinstimmung mit den ursprünglichen Zielallokationen zu bringen. Dies bedeutet, dass Anleger Vermögenswerte, die im Wert gestiegen sind, reduzieren und Vermögenswerte, die an Wert verloren haben, erhöhen. Dies dient dazu, das Risiko zu kontrollieren und sicherzustellen, dass das Portfolio den gewünschten Zielen entspricht. Unterjährig nutzen wir den Momentum Effekt, d.h. eine höhere Gewichtung der Wertpapiere im Portfolio bleibt zunächst bestehen. Nach dem Rebalancing nutzen wir den Winner-Looser Effekt, da die schlechten gelaufenen Wertpapiere aufgestockt werden, während die Wertpapiere, die sich besser entwickelt haben, im Gewicht reduziert werden.

Fazit

Kapitalmarktanomalien sind faszinierende Phänomene auf den Finanzmärkten, die für Anleger von Interesse sind, die nach Möglichkeiten suchen, ihre Renditen zu steigern. Obwohl sie die Effizienz der Märkte in Frage stellen, sind sie gleichzeitig eine Erinnerung daran, dass die Welt der Finanzen komplex und vielfältig ist. Bevor Anleger sich jedoch in die Welt der Kapitalmarktanomalien stürzen, ist es wichtig, genügend Wissen und Erfahrung zu sammeln, um die Risiken und Chancen angemessen bewerten zu können.

--

--